Geben Sie unten Ihre E-Mail-Adresse ein und abonnieren Sie unseren Newsletter.

Effektives Hunde Dummytraining

Effektives Hunde-Dummytraining: Anleitung für Anfänger

Dummytraining ist ein Training für Hunde, bei dem sie lernen, ein sogenanntes Dummy zu suchen und zu bringen.

Ein Dummy ist ein Trainingsgerät, dass es in vielen Formen gibt. Die bekanntesten sind Dummys aus Stoff, Fell oder welche, die man mit Futter bestücken kann. Das Dummy, sollte beim Training mit einem ausgewachsenen Hund etwa 500 Gramm wiegen.

Dieses Training lässt euren Hund, seine Jagdinstinkte zu nutzen sowie körperlich und geistig fit zu werden und zu bleiben. Außerdem wird durch diese Art der Beschäftigung die Beziehung zwischen Hund und Halter gestärkt.

Anfänger können mit einfachen Übungen starten, bei denen der Hund das Dummy holen und direkt vor dem Hundehalter ablegen muss.

Dummytraining eignet sich sehr gut für Hunde mit ausgeprägtem Jagdverhalten, aber auch Familienhunde haben Spaß daran.

Bei diesem Training lernt der Hund unter anderem Impulskontrolle und „Steadiness“, also ruhig zu warten und auf Befehle zu hören, bevor er das Dummy holen darf.

Steadiness

Verschiedene Disziplinen im Dummytraining bereiten den Weg für die Steadiness (der Hund sitzt neben dem Menschen und wartet bis er zum Dummy geschickt wird), eine Schlüsseleigenschaft für jeden Hund. Diese Fähigkeit hilft dem Hund, ruhig zu bleiben und auf ein Signal zu warten.

Ein Hund, der Steadiness gelernt hat, zeigt Geduld und Disziplin. Er startet erst, wenn sein Mensch ihm das OK gibt. Das macht ihn aufmerksamer und konzentrierter bei der Arbeit.

Um die Steadiness zu fördern, übe mit deinem Hund, still zu sitzen oder zu liegen, bis du das Kommando zum Start gibst. Dies lehrt ihn, Anweisungen genau zu befolgen. Mit Geduld und regelmäßigem Üben wird dein Hund lernen, in jedem Moment ruhig zu sein.

Das ist wichtig, damit er auch in spannenden Situationen gelassen bleibt. So wird dein Hund ein Profi im Dummytraining und überall anders, wo Ruhe gefragt ist.

Alle Hunderassen und Altersstufen können von Dummytraining profitieren. Es erfüllt den Wunsch des Hundes zu lernen und Dinge zu holen. Lasst uns gemeinsam entdecken, wie ihr euren Hund mit Dummytraining beschäftigen könnt!

Kurze Zusammenfassung

  • Dummytraining ist eine gute Methode, um Hunde geistig und körperlich zu fordern. Es hilft bei der Konzentration und Arbeitsfreude.
  • Zur Ausrüstung gehören verschiedene Dummys, Dummys aus Stoff oder Fell, FutterdummysTrainingswesten für den Halter, Pfeifen, Leckerlis und lange Leinen (Schleppleine).
  • Dummytraining ist für alle Hunde geeignet, nicht nur für Jagd- oder Hütehunde. Wichtig sind Spaß beim Apportieren und Grundgehorsam.
  • Regelmäßiges und positives Training baut eine starke Bindung auf und macht den Hund schlau und fit.
  • Ein Standard–Dummy wiegt zwischen 250 und 500 Gramm, was für die meisten Hunde gut ist.
Effektives Hunde Dummytraining

Was ist Dummytraining und was bringt es meinem Hund?

Dummytraining ist eine beliebte und effektive Methode, um die natürlichen Apportierinstinkte des Hundes zu fördern und gleichzeitig eine starke Bindung zwischen Ihnen und Ihrem Vierbeiner aufzubauen.

Es bietet eine anspruchsvolle geistige und körperliche Betätigung, die zur Steigerung der Konzentrationsfähigkeit und der Arbeitsfreude Ihres Hundes beiträgt.

Vorteile und Möglichkeiten für Hund und Halter

Dummytraining ist mehr als nur ein Spiel. Es hält den Hund fit und macht den Kopf frei. Der Hund lernt zu revieren, zu suchen und zu bringen. Dies stärkt sein Selbstvertrauen und seine Fähigkeiten.

Auch der Halter hat Vorteile. Er baut eine tiefere Bindung zum Hund auf und lernt, besser mit ihm zu kommunizieren.

Hund und Mensch werden als Team stärker. Sie arbeiten zusammen in der Natur. Das macht beide glücklich und gesund. Dummytraining beugt Langeweile vor und hilft dem Hund, ruhiger zu sein.

Der Jagdinstinkt des Hundes wird auf eine gute Weise genutzt. So gibt es weniger Probleme zu Hause.

Hier ist eine kurze Anleitung für das Dummytraining

Dein Hund sollte grundlegende Kommandos wie „Sitz“, „Bleib“ und „Hier“ kennen. Übe diese Kommandos regelmäßig, um eine solide Basis für das Training zu schaffen.

Schritt 1: Auswahl des richtigen Dummys

Wähle einen Dummy, der zur Größe und dem Kauverhalten deines Hundes passt.

Es gibt verschiedene Größen, Gewichte und Materialien.
Perfekt für die Gewöhnung an den Dummy sind Futterdummys, die sich mit dem Lieblingsfutter deines Hundes befüllen lassen.

Schritt 2: Einführung des Dummys

Lass deinen Hund den Dummy kennen lernen und daran schnüffeln.
Zeige selbst Begeisterung an dem Dummy, um das Interesse deines Hundes zu wecken.

Schritt 3: Werfen und Apportieren

Beginne mit kurzen Würfen.
Leine deinen Hund an, wenn er noch ungestüm ist und nicht ruhig an dem von dir zugewiesenem Platz bleiben kann.

Wirf das Dummy in einem geraden Weg von dir weg nach vorne.
Lass deinen Hund zum Dummy laufen.

Lobe deinen Hund, sobald er den Dummy aufnimmt.
Wenn du das ein paar Mal gemacht hast, kannst du deinem Hund das Kommando „Apport“ oder „Bring“ geben, während dein Hund zum Dummy läuft.

Schritt 4: Steigerung der Distanz

Erhöhe nach und nach die Wurfweite. Hunde lernen ortsbezogen, solange die Übung noch nicht sicher läuft, bleibe an demselben Übungsort.

Schritt 7: Kontrollierte Abgabe des Dummys

Übe mit deinem Hund, den Dummy ruhig und sanft abzugeben. Vermeide ein Tauziehen, um das Material nicht zu beschädigen und kein Zerrspiel daraus zu machen.
Vorheriges Üben an einem Abbruchsignal ist hier sehr zu empfehlen.

Schritt 8: Fortgeschrittene Übungen

Erweitere den Suchradius und baue Hindernisse mit ein. Übe in unterschiedlichen Geländearten, um die Fähigkeiten deines Hundes weiterzuentwickeln.

Tipps für erfolgreiches Training

  • Bleibe geduldig, aber konsequent.
  • Verwende ausschließlich positive Verstärkung wie Lob und Leckerlis.
  • Halte die Trainingseinheiten kurz und interessant.
  • Achten auf die Körpersprache deines Hundes, um Überforderung zu vermeiden.

Mit regelmäßigem Training und Geduld wird dein Hund im Dummytraining Fortschritte machen und sowohl physisch als auch mental gefördert.

Dummytraining ist eine Sportart für Hunde. Hier lernt der Hund, ein so genanntes Dummy zu holen. Das ist ein Gegenstand, der aussieht wie eine kleine Tasche oder ein Beutel. Oft sind sie aus Stoff und manchmal haben sie auch eine Schnur dran.

Hunde sollen das Dummy finden und zurückbringen, ohne es kaputt zu machen.

Das Training macht nicht nur Spaß, sondern ist auch gut für den Kopf und den Körper des Hundes. Es hilft, dem Hund zu zeigen, wie er hören und helfen kann. Auch Menschen mit Hunden, die nicht zur Jagd gehen, können Dummytraining machen.

Es baut eine tolle Beziehung zwischen Mensch und Hund auf und hält den Hund fit und schlau.

Die richtige Ausrüstung

Nach dem Markieren und Suchen ist es wichtig, sich auf die nächste Phase zu konzentrieren: die Auswahl der richtigen Ausrüstung für das Dummytraining. Diese ist entscheidend, damit Ihr Hund erfolgreich lernen und Spaß dabei haben kann.

  • Der Dummy: Das Hauptwerkzeug beim Dummytraining ist der Dummy selbst. Er sollte robust sein und gut in den Mund des Hundes passen. Für Anfänger eignen sich leichte Dummys sehr gut.
  • Eine Trainingsweste: Für Hundehalter gibt es Westen mit vielen Taschen. Dort finden viele Dummys und Leckerlis Platz.
  • Pfeife: Mit einer Trainingspfeife kann dem Hund ein Rückrufsignal gegeben werden.  Das ist immer gleich und der Hund lernt daraf hin, das Dummy zurück zu bringen.
  • Leckerlis: Nutze kleine, besondere Belohnungen, um deinen Hund für gute Arbeit zu loben. Das steigert seine Motivation.
  • Lange Leine: Mit einer langen Leine kannst du deinen Hund am Anfang des Trainings gut kontrollieren und ihn sicher führen, ohne dass er weglaufen kann.
  • Wasserdummys: Falls du auch am Wasser trainieren willst, gibt es spezielle Dummys, die schwimmen können.

Verschiedene Disziplinen

Dummytraining ist mehr als nur ein Spiel oder eine Beschäftigungsart für deinen Hund.
Dein Hund lernt auch, ruhig zu bleiben, bis er auf Kommando loslaufen darf. Das nennt man „Steadiness“. Hunde können bei diesen Disziplinen viel Spaß haben.

Manche Dummys haben Fell oder riechen interessant. Diese helfen dem Hund, die Suche realistischer zu finden. Hunde üben dann mit diesen besonderen Dummys und verbessern ihre Fähigkeiten, Gegenstände zu finden und zu bringen.

So wird das Training abwechslungsreich und spannend. Jede Disziplin beim Dummytraining hilft dem Hund, schlauer und geschickter zu werden.

Welche Hunderassen eignen sich für Dummytraining?

Dummytraining ist nicht nur für klassische JagdhundeRassen wie Labrador und Golden Retriever gedacht; es eignet sich für eine Vielfalt von Rassen, die geistige und körperliche Herausforderungen suchen.

Was zählt, ist die richtige Herangehensweise und das Verständnis für die individuellen Bedürfnisse des Hundes, um ihm ein erfolgreiches und erfüllendes Trainingserlebnis zu bieten.

Fazit: Dummytraining als sinnvolle Beschäftigung für Hunde aller Rassen und Altersstufen.

Dummytraining ist echt toll für Hunde. Es macht Spaß, hält den Hund fit und stärkt die Beziehung zwischen Hund und Halter. Alle Hunde können das Apportieren lernen, egal ob jung oder alt.

Mit den richtigen Techniken und etwas Übung kann jeder Hund zum Super-Dummy-Arbeiter werden.

Das Schöne am Dummytraining ist, dass es so vielseitig ist. Hunde bekommen nicht nur körperliche Bewegung, sondern müssen auch denken und lernen. So wird Dein Hund rundum beschäftigt.

Du brauchst nur ein paar Dummys und schon kann es losgehen!

Häufig gestellte Fragen

Was ist Dummyarbeit beim Hunde-Training?

Dummyarbeit ist das Üben mit Hunden, besonders mit Apportierhunden oder Jagdgebrauchshunden, um Gegenstände zu holen und zu bringen.

Für welche Hunde ist das Dummytraining geeignet?

Das Training mit Dummies ist ideal für Apportierhunde und Jagdgebrauchshunde, um ihre Fähigkeiten im Bringen von Gegenständen zu verbessern.

Kann jeder Hund Dummytraining lernen?

Ja, die meisten Hunde können lernen, mit einem Dummy zu arbeiten, aber es ist am besten für Apportierhund und Jagdgebrauchshunde, die schon ein Interesse daran zeigen.

Wie fange ich mit meinem Hund das Dummytraining an?

Fang langsam an, lass deinen Hund den Dummy untersuchen und belohne ihn, wenn er ihn richtig apportiert. Übe regelmäßig und sei geduldig mit deinem Hund.

Teile deine Liebe
Sabine Reincke
Sabine Reincke

Sabine Reincke: Einer erfahrenen Expertin in der Hundeerziehung. Mit über 15 Jahren Erfahrung, darunter 10 Jahre in der DRK Rettungshundestaffel und als Mantrailer, kombiniert Sabine tiefgreifendes Fachwissen mit praktischer Erfahrung. Derzeit vertieft sie ihre Kenntnisse in einer Hundetrainer-Ausbildung und ergänzt dies durch diverse Fachseminare. Als ausgebildete Sanitäterin und durch ihre Präsenz in der Presse ist Sabine eine anerkannte Autorität im Bereich Hunde.

Artikel: 89

Bleibe informiert, und abonniere unseren kostenlosen Newsletter!

Cookie Consent mit Real Cookie Banner