Geben Sie unten Ihre E-Mail-Adresse ein und abonnieren Sie unseren Newsletter.

Hunderassen für Kinder

Familienfreundliche Hunde: Die besten Hunderassen für Kinder

Familienfreundliche Hunderassen

Hunde bringen Freude und Liebe in ein Zuhause, besonders wenn Kinder da sind. Familienfreundliche Hunde zeichnen sich durch ihre Geduld, ihr sanftes Wesen und ihre Fähigkeit aus, mit dem lebhaften Treiben junger Familienmitglieder zurechtzukommen.

Sie sind Spielgefährten, Beschützer und treue Freunde für die Kleinen.

Die Auswahl der richtigen Rasse ist entscheidend für ein harmonisches Zusammenleben. Deshalb ist es wichtig, Rassen zu kennen, die für ihr freundliches Verhalten, ihre Anhänglichkeit und Gutmütigkeit bekannt sind.

Labrador Retriever und Golden Retriever sind nur zwei Beispiele für solche familienfreundlichen Hunderassen, die sich durch ihre Liebe zu Menschen, insbesondere Kindern, bewährt haben.

Warum sind nicht alle Hunderassen für Kinder geeignet?

Hunderassen Für Kinder im Wald

Manche Hunderassen haben viel Energie und brauchen viel Bewegung. Sie können zu wild für kleine Kinder sein. Auch große Rassen wie der Berner Sennenhund oder Neufundländer sind sanft, aber ihre Größe kann gefährlich sein, wenn sie versehentlich ein Kind umstoßen.

Es gibt auch Rassen mit einem starken Beschützerinstinkt. Diese Hunde können Kinder bewachen wollen und dabei zu grob spielen oder falsch reagieren, wenn die Kinder laut sind oder schnell herumlaufen.

Einige Rassen sind sehr unabhängig und mögen es nicht, fest umarmt oder gehalten zu werden. Kinder verstehen oft nicht, wann ein Hund seine Ruhe braucht. Dies kann zu Stress beim Hund führen und in manchen Fällen sogar zu Knurren oder Schnappen.

Zudem haben viele Rassen spezielle Gesundheitsprobleme. Ein kranker Hund kann unausgeglichen sein und ist dann vielleicht nicht sicher im Umgang mit Kindern. Daher ist es wichtig, eine Rasse zu wählen, die bekannt dafür ist, geduldig und freundlich mit Kindern umzugehen.

Kinderfreundliche Hunderassen auswählen: Was zeichnet sie aus?

Kinderfreundliche Hunderassen

Hunde, die kinderfreundlich sind, haben oft ein sanftes und geduldiges Wesen. Sie verstehen sich gut mit Kindern und sind nicht schnell gereizt. Diese Hunde haben eine hohe Toleranzgrenze und bleiben auch in lauteren oder chaotischen Situationen ruhig.

Sie lieben es zu spielen und sind robust genug, um das manchmal wilde Spiel von Kindern mitzumachen.

Kinderfreundliche Hunde passen sich an das Familienleben an und lernen schnell. Viele sind auch sehr beschützend gegenüber ihren kleinen menschlichen Freunden. Sie brauchen aber auch Erziehung und klare Regeln.

Wichtig ist, dass sie frühzeitig lernen, wie sie sich in der Nähe von Kindern verhalten sollen. Training hilft dabei, den Hund sicher und angenehm für alle zu machen.

Top 10 kinderfreundliche Hunderassen

Eine Gruppe verspielter und kinderfreundlicher Hunderassen in einer farbenfrohen und unterhaltsamen Außenumgebung.

Entdecke gemeinsam mit uns, welche Top 10 Hunderassen nicht nur Dein Herz im Sturm erobern werden, sondern auch mit Geduld und Verspieltheit punkten – perfekt für das lebhafte Zusammenleben mit Kindern.

Labrador Retriever

Labrador Retriever haben ein großes Herz für Kinder und sind wahre Multitalente. Ihre Freundlichkeit und Intelligenz machen sie zum idealen Familienhund. Sie lieben es zu spielen, zu lernen und sind immer bereit, neue Abenteuer mit ihren Menschen zu erleben.

Ob als treuer Begleiter beim Wandern oder als geduldiger Zuhörer bei Hausaufgaben – Labradore sind immer mit dabei.

Dank ihres sanften Wesens eignen sich Labrador Retriever auch hervorragend als Therapie- und Rettungshunde. Sie sind nicht nur gelehrig, sondern auch gehorsam und leicht zu trainieren.

Mit einer Lebenserwartung von 10-12 Jahren bringen sie langanhaltende Freude in jede Familie. In den Farben Schwarz, Gelb und Schokoladenbraun fügen sie sich harmonisch in das Familienbild ein und sind somit perfekte Gefährten für groß und klein.

Golden Retriever

Golden Retriever sind herzlich und freundlich, die perfekten Familienhunde. Sie gelten als sehr geduldig und sanftmütig, was sie besonders für Familien mit Kindern zu einer tollen Wahl macht.

Ihre Liebe und Treue zu ihren Menschen sind legendär. Diese Hunde spielen gern und passen sich gut an das Familienleben an.

Sie lernen schnell und freuen sich über gemeinsame Aktivitäten – sei es Apportieren im Park oder entspannte Spaziergänge. Golden Retriever sind bekannt für ihre ruhige Art, was den Alltag mit ihnen einfach und angenehm gestaltet.

Als Anfängerhunde eignen sie sich besonders, weil sie ohne viel Aufwand zu erziehen sind. Ihre Gesundheit ist robust, aber regelmäßige Untersuchungen beim Tierarzt sind wichtig, um sie fit zu halten.

Berner Sennenhund

Berner Sennenhunde gelten als ideal für Familien. Ihr friedliches Wesen macht sie zu perfekten Spielgefährten für Kinder. Sie haben ein seidiges Fell und eine beeindruckende Größe, die Kinder oft lieben.

Als Teil der Molosser-Familie bringen diese sanften Riesen eine ruhige Kraft in jedes Heim.

Als Hunde mit einer engen Bindung zu ihren Menschen sind Berner Sennenhunde treue Begleiter. Sie passen gut auf ihre Familie auf und genießen es, im Freien aktiv zu sein. Ihre Fähigkeiten als Rettungs- und Fährtensuchhunde zeigen ihre Intelligenz und Anpassungsfähigkeit.

Aus der Schweiz stammend, bereichern sie das Familienleben mit ihrer kinderfreundlichen Natur.

Irish Setter

Der Irish Setter ist bekannt für sein glänzendes, kastanienbraunes Fell und seine schlanke Eleganz. Diese große Hunderasse kommt ursprünglich aus Irland, wo sie als Jagd- und Familienhund beliebt ist.

Mit seinem freundlichen Wesen eignet sich der Irish Setter hervorragend für das Familienleben. Er liebt es zu spielen und benötigt viel Bewegung – perfekt für aktive Familien!

Sein seidiges Fell ist nicht nur schön anzusehen, sondern erfordert auch regelmäßige Pflege. Weil der Irish Setter einen schnellen Stoffwechsel hat, braucht er oft mehr Futter als andere Hunde seiner Größe.

Er ist eine großartige Wahl für alle, die einen lebhaften und liebevollen Begleiter suchen. Mit der richtigen Energie und Zeit für Training wird dieser Hund ein treues Mitglied deiner Familie.

English Springer Spaniel

English Springer Spaniels sind ideale Partner für Spiel und Spaß mit Kindern. Sie haben ein herzliches Gemüt und lieben es, Teil der Familie zu sein. Mit einer Schulterhöhe von etwa 51 Zentimetern ist diese Rasse nicht zu groß und nicht zu klein – perfekt für das Zusammenleben mit Kindern.

Diese mittelgroßen Jagdhunde zeigen sich beim Spielen im Garten oder beim Herumtollen im Wasser von ihrer besten Seite. Sie sind bekannt für ihre Schwimmfreude und ihre positive Ausstrahlung.

Zudem lässt sich der English Springer Spaniel gut trainieren, was ihn zu einem treuen Begleiter für Deine Familie macht. Er zählt zu den familienfreundlichen Hunden, die sich durch ihr fröhliches Wesen auszeichnen.

Beagle

Beagle sind wahre Goldstücke für Familien. Mit ihrer durchschnittlichen Größe von 33 bis 40 Zentimetern sind sie weder zu groß noch zu klein – genau richtig für Kinderhände.

Ihre freundliche Art macht sie zum perfekten Spielgefährten. Diese Hunde verstehen sich prächtig mit Menschen und anderen Tieren.

Sie gehören zu den Top 10 der kinderfreundlichen Hunderassen und bringen Leben in jedes Zuhause. Ausdauernd und lebensfroh – das zeichnet Beagles aus. Sie lieben Aktivitäten und spielen gerne stundenlang im Garten.

Als Mitglieder der beliebten Hunderassen weltweit, bieten Beagles Familien viel Freude und Abenteuer.

Papillon

Papillons sind wahre Energiebündel – lebhaft, flink und immer bereit zu spielen. Ihre Intelligenz macht sie zu schnell lernenden Gefährten, die großartig in einer Familie mit Kindern passen.

Mit ihrer mittleren Größe und sportlichen Natur sind sie perfekt für aktive Familien, die einen Hund suchen, der ihre Abenteuer teilt.

Sie kuscheln gern, sind aber keine Hunde, die nur auf dem Sofa liegen möchten. Papillons blühen auf, wenn sie geistige und körperliche Herausforderungen bekommen. Sie sind anpassungsfähig und für viele kunterbunte Familienaktivitäten zu haben, was sie zu einer Top-Wahl für familienfreundliche Hunde macht.

Ihr freundliches Wesen sorgt dafür, dass sie mit Kindern schnell zu treuen Kameraden werden.

Collie

Collies gelten als ausgezeichnete Wahl für Familien mit Kindern. Ihre sanfte und geduldige Art macht sie zum idealen Begleiter für die Jüngsten. Collies sind intelligent und lernen schnell.

Deshalb eignen sie sich gut für das Training und verschiedene Aktivitäten mit der Familie. Sie haben einen starken Beschützerinstinkt und passen gut auf ihre Menschen auf.

Diese Hunderasse braucht viel Bewegung und geistige Herausforderungen. Ein Collie wird gern beim Spielen im Garten oder bei Spaziergängen in der Natur fit bleiben. Sie sind bekannt dafür, dass sie eine enge Bindung zu ihrer Familie aufbauen und treu an deren Seite stehen.

Mit richtiger Pflege und Aufmerksamkeit wird ein Collie ein liebevolles und fröhliches Mitglied jeder Familie.

Pudel

Pudel sind echte Familienhunde und strotzen nur so vor Intelligenz und Energie. Diese Rasse passt wunderbar in ein Zuhause mit Kindern, denn Pudel sind bekannt für ihre Geduld und ihr freundliches Wesen.

Sie lieben es zu spielen und sind immer bereit für Abenteuer mit ihren jungen Menschenfreunden. Dank ihres lockigen Fells gehören Pudel zu den Hunden, die für Allergiker geeignet sind, weil sie wenig haaren.

Das schöne am Pudel ist seine Vielseitigkeit – vom kleinen Zwergpudel bis zum großen Königspudel findet jede Familie die passende Größe. Ihr wollt einen klugen Hund, der leicht zu trainieren ist? Dann ist der Pudel ein Volltreffer.

Diese Rasse lernt schnell und liebt geistige Herausforderungen, was das Training mit Kindern zu einem Vergnügen macht. Also, packt die Leckerlis ein, schnappt euch den Ball und verbringt eine tolle Zeit mit eurem pudeligen Familienmitglied!

Dalmatiner

Dalmatiner sind die Stars unter den familienfreundlichen Hunden. Mit ihren einzigartigen schwarzen oder braunen Flecken fallen sie sofort auf. Diese Hunde sind nicht nur schön anzusehen, sondern bringen auch viel Freude in ein Zuhause mit Kindern.

Sie sind bekannt für ihre freundliche, aktive Natur und spielen gerne. Ihre Geduld macht sie zu perfekten Gefährten für jüngere Familienmitglieder.

Geduld und Liebe zeichnen Dalmatiner besonders aus. Sie haben ein großes Herz für Kinder und zeigen sich von ihrer sanften Seite, wenn es um die kleinen Zweibeiner geht. Obwohl Dalmatiner viel Energie haben und oft herumtollen möchten, verstehen sie, wann sie ruhig sein müssen.

Doch es ist wichtig, dass Kinder lernen, wie sie mit Hunden umgehen sollen. Eine Aufsicht ist immer nötig, damit das Spiel für beide Seiten sicher und respektvoll bleibt.

Weitere familienfreundliche Hunderassen

Ein verspielter Australian Shepherd in natürlicher Umgebung.

Cavalier King Charles Spaniels bringen viel Liebe in jede Familie. Sie sind klein, aber voller Energie und sehr sanft zu Kindern. Diese Hunde passen sich gut an das Leben in der Wohnung an und brauchen tägliche Spaziergänge.

Bichon Frisés sind bekannt für ihr freundliches Wesen und ihre Geduld. Ihr weiches Fell verliert kaum Haare, was für Allergiker ideal ist.

Australian Shepherds sind klug und wollen immer beschäftigt sein. Sie eignen sich für aktive Familien, die viel Zeit draußen verbringen. Mit genug Bewegung und geistiger Förderung sind sie ausgezeichnete Begleiter für Kinder.

Dachshunde haben einen mutigen Charakter und zeigen sich loyal gegenüber ihrer Familie. Ihr kleiner Körperbau macht sie zu einem guten Haustier für kleinere Wohnungen.

Wichtige Fragen vor dem Hundekauf

Bevor du dich für den flauschigen Familienzuwachs entscheidest, stelle sicher – eure Lebensstile passen zusammen; ein tieferer Blick auf die Bedürfnisse und Gewohnheiten beider Seiten kann euch vor Überraschungen schützen – mehr dazu erfährst du im Blog.

Können sich alle Familienmitglieder für einen Hund entscheiden?

Ein Hundekauf ist eine große Entscheidung für die ganze Familie. Es ist wichtig, dass alle einverstanden sind, bevor ein Hund ins Haus kommt. Jeder muss sich im Klaren sein, dass die Pflege und Verantwortung gemeinsame Aufgaben sind.

Die Wünsche und Bedürfnisse aller müssen berücksichtigt werden.

Es geht nicht nur darum, einen süßen Vierbeiner zu wählen. Man muss auch überlegen, wie der Hund in den Alltag passt. Passt er zur Wohnsituation? Ist genug Zeit für Spaziergänge und Spiel vorhanden? Diese Fragen helfen, den besten Begleiter für alle zu finden.

So sorgt man dafür, dass der Hund das Leben der Familie bereichert.

Welche Charaktereigenschaften muss ein Hund haben, um für Kinder geeignet zu sein?

Ein Hund für Kinder muss vor allem geduldig und sanft sein. Er sollte nicht zu schnell nervös werden, wenn es mal wilder zugeht. Diese Tiere müssen auch belastbar sein, denn Kinder spielen oft ruppig und laut.

Wichtig ist, dass der Hund kinderlieb ist und sich gerne streicheln lässt. Er muss auch verständnisvoll sein, falls ein Kind mal grob wird.

Ein familienfreundlicher Hund braucht außerdem einen ausgeglichenen Charakter. Er darf nicht zu dominant oder zu ängstlich sein. Verspieltheit ist ein Plus, da Kinder meist aktiv sind und gerne mit ihrem Haustier toben.

Ein verschmuster Hund, der Nähe sucht, stärkt die Bindung zur Familie. Friedfertigkeit ist zentral – der Hund sollte nicht aggressiv auf andere Menschen oder Tiere reagieren.

Können kinderfreundliche Hunde auch als Wachhunde eingesetzt werden?

Kinderfreundliche Hunde können tolle Wachhunde sein. Mit der richtigen Ausbildung schützen sie das Heim und passen auf die Kleinen auf. Viele denken, ein Hund muss streng und gefährlich sein, um ein guter Wächter zu werden.

Doch das ist nicht wahr. Ein Labrador Retriever oder ein Collie kann sehr sanft sein und gleichzeitig das Haus bewachen.

Es kommt auf das Training an – nicht auf die Rasse. Ein gut erzogener Familienhund lernt schnell, zwischen normalen Besuchern und Eindringlingen zu unterscheiden. Liebevolle Erziehung macht ihn zu einem treuen Beschützer.

Mit Geduld und Übung kann fast jeder kinderfreundliche Hund auch diese wichtige Rolle übernehmen.

Was muss beachtet werden, bevor ein Hund als neues Familienmitglied aufgenommen wird?

Familie mit Hund

Ein Hund bringt große Verantwortung. Überlege gut, ob genug Zeit für ausgiebige Spaziergänge, Erziehung und Pflege vorhanden ist. Hunde brauchen viel Aufmerksamkeit und Liebe, damit sie sich wohl fühlen.

Allergien in der Familie sind ein wichtiger Faktor. Vielleicht löst das Fell des Hundes bei jemandem eine Allergie aus? Ein Besuch beim Arzt kann Klarheit schaffen. Denke auch an die Kosten.

Futter, Tierarzt und Zubehör kosten Geld. Ist genug Platz zuhause? Große Hunde brauchen mehr Platz als kleine. Informiere dich gut über die Rasse des Hundes. Jede hat eigene Bedürfnisse und Charakterzüge.

Wähle eine Rasse, die zu eurer Lebensweise passt.

Die richtige Größe und andere Faktoren bei der Auswahl eines kinderfreundlichen Hunds

Die Auswahl der passenden Hunderasse für eine Familie geht weit über das bloße Aussehen hinaus. Besonders die Größe des Hundes kann entscheidend sein – sie sollte zur Lebenssituation und den Wohnverhältnissen passen, um eine harmonische Beziehung zwischen Hund und Kind zu gewährleisten.

Worauf sollte bei der Größe des Hundes geachtet werden?

Ein großer Hund benötigt viel Platz. In einer kleinen Wohnung kann sich ein Berner Sennenhund oder Deutscher Schäferhund beengt fühlen. Einen kleinen Dackel oder Papillon hingegen kannst Du auch in begrenztem Raum gut halten.

Überlege also, wie viel Platz Du zu Hause hast.

Die Erziehung ist bei großen Hunden besonders wichtig. Ein kräftiger Labrador Retriever muss lernen, nicht an der Leine zu ziehen und Kinder nicht umzurennen. Bei einem Pudel oder Collie ist das Training oft leichter, weil sie kleiner sind.

Stelle sicher, dass Du die Zeit und das Wissen für die Erziehung hast, bevor Du einen großen Hund wählst.

Können Hundehaare Allergien auslösen?

Hundehaare sind nicht die eigentliche Ursache für Allergien. Vielmehr sind es Proteine in den Hautschuppen, dem Speichel und dem Urin der Hunde, die allergische Reaktionen hervorrufen können.

Wenn du oder ein Familienmitglied empfindlich seid, ist es gut zu wissen, dass manche Hunderassen weniger Allergene verbreiten.

Obwohl oft von „hypoallergenen“ Hunden die Rede ist, gibt es keine Rasse, die völlig frei von Allergie auslösenden Stoffen ist. Kleinere Hunde können jedoch manchmal geringere Allergien auslösen als größere Hunderassen.

Für Familien, die sich ein vierbeiniges Mitglied wünschen, lohnt sich also die Suche nach einer Rasse, die als familienfreundlich und weniger allergieauslösend gilt.

Regeln für den Umgang mit dem Hund aufstellen

Familienfreundliche Hunde brauchen klare Regeln. Diese helfen Kindern und Hunden, sicher und glücklich zusammenzuleben. Eltern müssen zuerst die Regeln festlegen. Es geht darum, was erlaubt ist und was nicht.

Zum Beispiel: Kein Ziehen am Schwanz, kein Futter stehlen und Ruhezeiten respektieren.

Kinder sollten lernen, wie sie sich dem Hund nähern und mit ihm spielen. Sie müssen verstehen, dass der Hund ein Lebewesen mit eigenen Gefühlen ist. Mit klaren Anweisungen wissen Kinder, wie sie handeln sollen.

Das schützt sie und den Hund. Ein gut erzogener Hund ist ein toller Freund für jedes Kind.

Auf die Bedürfnisse des Hundes eingehen

Ein Hund hat eigene Wünsche und Bedürfnisse. Diese müssen wir verstehen und respektieren. Zu diesen Bedürfnissen gehören tägliche Spaziergängegesunde Ernährung und genügend Aufmerksamkeit.

Wenn Kinder lernen, das Verhalten ihres vierbeinigen Freundes zu deuten, wächst das gegenseitige Vertrauen.

Hunde brauchen auch ihre Ruhezeiten. Ein Rückzugsort im Haus ist wichtig, damit sie sich entspannen können. Zudem muss ein Hund erzogen werden. Konsequentes Training hilft ihm, Regeln zu lernen und sich sicher in der Familie zu fühlen.

So entsteht eine starke Bindung zwischen Hund und Kind.

Verantwortungsbewusster Umgang mit dem Hund

Kinder müssen lernen, wie man Hunde respektvoll behandelt. Erkläre ihnen, dass Ziehen am Schwanz oder Ohren dem Hund wehtut. Zeige, wie man vorsichtig streichelt und den Raum gibt.

Ein Familienhund braucht auch Ruhezeiten. Sorge dafür, dass dein Hund Rückzugsorte hat, wo er ungestört sein kann.

Hundeerziehung ist TeamarbeitAlle in der Familie sollten dem Hund die gleichen Kommandos geben. So versteht er schnell, was ihr von ihm wollt. Vergiss nicht: Regelmäßiges Training und klare Regeln machen das Zusammenleben leichter.

Achte darauf, dass auch die Kinder bei der Hundeerziehung dabei sind und Verantwortung übernehmen.

Fazit: Hund und Kind – eine bereichernde Beziehung.

Hunde bringen Kinder zum Lachen und Lehren Verantwortung. Eine gut gewählte Hunderasse verstärkt diese Bindung noch. Der Labrador Retriever, bekannt für seine Geduld, ist ein toller Begleiter für kleine Abenteurer.

Golden Retriever schenken endlose Liebe und sind wahre Familienhunde. Berner Sennenhunde beschützen ihre jungen Freunde treu und sanft.

Gemeinsame Spiele fördern das Verständnis zwischen Hund und Kind. Ein Irish Setter liebt es, draußen zu toben und erkundet gerne die Welt mit seinem menschlichen Gefährten. English Springer Spaniels sind voller Energie und Geduld – ideal für aktive Kinder.

Beagles spüren mit ihrer feinen Nase jeder Spur nach, ein spannendes Spiel für neugierige Kinder. Papillons, trotz ihrer geringen Größe mutig und munter, zeigen Kindern, dass auch Kleine Großes leisten können.

Collies wachen aufmerksam über ihre Herde und somit auch über die kleinen Zweibeiner im Haus. Pudel, intelligent und leicht zu trainieren, machen das Lernen von Tricks zum Spaß für die ganze Familie.

Dalmatiner wiederum beeindrucken mit ihrer einzigartigen Optik und sind gleichzeitig geduldige Spielgefährten. Zwischen all diesen Rassen findet sich sicher der perfekte Vierbeiner für jedes Zuhause – ein Freund fürs Leben, der die Welt der Kinder bereichert.

Häufig gestellte Fragen

Was sind familienfreundliche Hunde für Kinder?

Ein familienfreundlicher Hund ist geduldig, sanft und liebt es zu spielen, was ihn zum perfekten Begleiter für Kinder macht. Rassen wie Labradoodles gelten als ideal, weil sie freundlich und leicht zu trainieren sind.

Welche Hunderassen empfiehlt der American Kennel Club für Familien?

Der American Kennel Club empfiehlt mehrere Rassen als besonders kinderfreundlich. Dazu gehören der Labradoodle, ein Designer Dog, und andere beliebte Familienrassen.

Sind Designer Dogs wie der Labradoodle gute Familienhunde?

Ja, Designer Dogs wie der Labradoodle werden oft für ihre freundliche Natur und die einfache Verträglichkeit mit Kindern geschätzt.

Wo finde ich verlässliche Informationen zu familienfreundlichen Hunderassen?

Für zuverlässige Infos zu Hunderassen kannst Du Organisationen wie den American Kennel Club oder die Fédération Cynologique Internationale besuchen. Sie bieten Daten und Analysen zu verschiedenen Rassehunden.

Teile deine Liebe
Sabine Reincke
Sabine Reincke

Sabine Reincke: Einer erfahrenen Expertin in der Hundeerziehung. Mit über 15 Jahren Erfahrung, darunter 10 Jahre in der DRK Rettungshundestaffel und als Mantrailer, kombiniert Sabine tiefgreifendes Fachwissen mit praktischer Erfahrung. Derzeit vertieft sie ihre Kenntnisse in einer Hundetrainer-Ausbildung und ergänzt dies durch diverse Fachseminare. Als ausgebildete Sanitäterin und durch ihre Präsenz in der Presse ist Sabine eine anerkannte Autorität im Bereich Hunde.

Artikel: 129

Bleibe informiert, und abonniere unseren kostenlosen Newsletter!

Cookie Consent mit Real Cookie Banner