Geben Sie unten Ihre E-Mail-Adresse ein und abonnieren Sie unseren Newsletter.

Eine Läufige Hündin jammer

Läufige Hündin jammert: Experten-Tipps zur Beruhigung

Wenn deine Läufige Hündin jammert, ist eine besondere Zeit angebrochen, die sowohl für sie als auch für dich Herausforderungen mit sich bringen kann. Stell dir vor, deine Hündin fühlt sich nicht wohl, hormonelle Veränderungen wirbeln ihr Inneres durcheinander.

Genau dann beginnt sie zu jammern. Ein Zeichen dafür, dass sie deine Unterstützung braucht. Von diesem Moment an bist du nicht nur ihr bester Freund, sondern auch der Retter in der Not.

Es geht um viel mehr als nur um einfaches Gassi gehen oder Füttern. Du tauchst ein in die Welt der Hormone, des Verhaltens und der Gesundheitspflege. Kurz gesagt, du wirst zum Experten für alles, was mit der Läufigkeit deiner Hündin zu tun hat.

Sei bereit, sie durch diese aufregenden, manchmal verwirrenden Zeiten zu begleiten, mit Wissen, Geduld und einer Prise Humor.

Ursachen für das Jammern einer läufigen Hündin

Deine Hündin jammert während ihrer Läufigkeit, und du fragst dich, warum? Das liegt häufig an emotionalen und körperlichen Veränderungen. Stress oder Schmerzen können ebenso die Ursache sein, wie das starke Verlangen nach einem Partner.

Ein spannendes Kapitel im Hundeleben, das für Hundebesitzer manchmal Rätsel aufgibt. Doch keine Sorge, wir packen das Thema an der Wurzel und zeigen dir, wie du deiner Hündin helfen kannst.

Stress und Unwohlsein

Eine läufige Hündin erlebt oft Stress und fühlt sich nicht wohl. Das liegt an den hormonellen Veränderungen in ihrem Körper. Stell dir vor, es ist wie eine Achterbahnfahrt für sie – mal hoch, mal runter.

Ihr Hormonhaushalt spielt verrückt, was sie reizbar oder sogar ängstlich machen kann. Sie versteht nicht, was los ist, und das Jammern? Das ist ihre Art zu sagen: „Hey, ich fühle mich gerade nicht so toll.“.

Um ihr dabei zu helfen, können einfache Dinge einen großen Unterschied machen. Ein ruhiges, gemütliches Plätzchen nur für sie ist wie eine kleine Oase inmitten des Chaos. Vor allem, wenn du es mit ihren Lieblingssachen ausstattest. Ein kuscheliges Kissen, ihr liebstes Spielzeug, vielleicht sogar ein getragenes T-Shirt von dir.

So spürt sie deine Nähe und fühlt sich sicherer. Und vergiss nicht: Geduld und Verständnis sind jetzt Gold wert. Zeige ihr, dass du für sie da bist, auch wenn sie launisch ist.

Das stärkt eure Bindung und hilft ihr durch diese stürmische Zeit.

Verlangen nach Aufmerksamkeit

Hündinnen im Läufigkeitszyklus sind wie Teenager auf einem Konzert. Sie wollen gesehen und gehört werden. Ihr Jammern ist kein einfaches Hintergrundrauschen. Nein, es ist ein Ruf nach Liebe, Streicheleinheiten und ein bisschen mehr Aufmerksamkeit.

Du könntest denken, es reicht, wenn deine läufige Hündin neben dir auf dem Sofa liegt, während du deinenLieblingsfilm schaust. Falsch gedacht! In diesen Zeiten verlangen sie nach VIP-Behandlung, als wären sie die Hauptdarstellerin des Films.

Stelle dir vor, du bietest deiner Hündin das neueste Spielzeug oder einen extra langen Spaziergang an. Es ist wie Zaubertricks aus dem Hut ziehen, um kleine Kinder zu beschäftigen. Man muss kreativ werden! Und genau hier kommt deine Rolle ins Spiel.

Zeige deinerr Hündin, dass sie in dieser Achterbahn der Hormone nicht allein ist. Ein paar zusätzliche Streicheleinheiten hier, ein liebevolles Wort da. Kleine Gesten machen den großen Unterschied.

So wird das Jammern deiner läufigen Hündin nicht zur unendlichen Symphonie, sondern zu einem vorübergehenden Soloauftritt, der mit Geduld und Liebe angegangen wird.

Sehnsucht nach einem Partner

Hunde haben auch ein Herz und suchen manchmal die Nähe eines Partners. Bei einer läufigen Hündin kann dieses Bedürfnis besonders stark sein. Ihre Hormone fahren Achterbahn, ähnlich wie bei Teenagern in der Pubertät.

Du bemerkst vielleicht, dass sie unruhig wird, häufiger jammert oder versucht, auszubüxen. Hier spielen die Hormone die Hauptrolle und flüstern ihr ein: „Zeit für Abenteuer und Romantik!“.

Um mit dieser Sehnsucht umzugehen, kann es hilfreich sein, mehr Zeit mit ihr zu verbringen. Ein paar extra Kuschelstunden auf dem Sofa oder intensive Spielsessions können Wunder wirken.

Es ist wie bei uns Menschen. Manchmal brauchen wir einfach mehr Aufmerksamkeit und Liebe, um uns vollständig zu fühlen. Denk dran, ein glücklicher Hund ist ein ruhiger Hund.

Schmerzen oder Unbehagen

Schmerzen oder Unwohlsein sind für Deine Hündin während der Läufigkeit keine Seltenheit. Stell Dir vor, ein Ziehen im Bauch macht Deinen Tag zur Herausforderung – so ähnlich fühlt es sich für sie an.

Die Eierstöcke arbeiten auf Hochtouren, und hormonelle Veränderungen sorgen für Achterbahnfahrten im Körper. Eine läufige Hündin zeigt das manchmal durch Jammern.

Um ihr zu helfen, kannst Du kleine Veränderungen in ihrem Alltag vornehmen. Sorge für Ruhe und einen gemütlichen Rückzugsort, wo sie die Welt mal Welt sein lassen kann. Futter kann auch eine große Rolle spielen. Manche Hunde mögen während dieser Zeit leicht verdauliches Essen lieber.

Hormonelle Veränderungen

Hormonelle Veränderungen sind wie eine Achterbahnfahrt für Deine Hündin. Diese Schwankungen können dazu führen, dass sie jammert, weil sie sich einfach nicht wohl fühlt.

Während der Läufigkeit durchlebt sie verschiedene Phasen. Proöstrus, Östrus und Diöstrus klingen wie exotische Inseln, sind aber eigentlich nur Stopps auf ihrer Reise durch den Zyklus.

In dieser Zeit kann sie sich an einem Tag wie die Königin des Parks fühlen und am nächsten möchte sie sich am liebsten verstecken.

Denk daran, diese Phase ist nur vorübergehend und bald kehrt wieder Ruhe ein.

Symptome einer läufigen Hündin

Sie zeigt vielleicht Verhaltensänderungen, die von kuschelbedürftig bis hin zu launisch reichen, und gesundheitliche Anzeichen wie eine veränderte Essgewohnheit oder eine sensible Bauchregion könnten auftauchen.

Verhaltensänderungen

Während der Läufigkeit zeigt deine Hündin vielleicht ein paar neue Tricks, aber nicht die Art, die du erwarten würdest. Ihr normales „Sitz!“ könnte sich plötzlich in ein stures Ignorieren verwandeln.

Statt ihrem Ball nachzujagen, könnte sie lieber in einer Ecke liegen und in Gedanken versunken sein. Diese Verhaltensänderungen sind Teil der Läufigkeit.

Sie leckt sich auch öfter als sonst, verliert vielleicht den Appetit. Nachtaktiv wird sie möglicherweise auch, was bedeutet, dass du weniger Schlaf bekommst, während sie durchs Haus patrouilliert.

Kurz gesagt, deine ruhige Gefährtin verwandelt sich in eine kleine Drama-Queen. Aber keine Sorge, das ist alles Teil des natürlichen Zyklus und mit Geduld und den richtigen Tipps navigierst du gemeinsam durch diese Phase.

Gesundheitliche Probleme

Gesundheitliche Probleme bei einer läufigen Hündin sind kein Spaß. Manchmal steckt mehr dahinter.

Eitriger Ausfluss, als ob sie eine versteckte Wunde hätte, und Blutungen sollten dich aufhorchen lassen. Diese Zeichen können auf ernste Angelegenheiten hinweisen.

Wenn solche Symptome auftreten, ist es Zeit für einen Tierarztbesuch.

Denn hinter diesem Drama könnte mehr stecken als nur die Läufigkeit. Und wer will schon sein pelziges Familienmitglied leiden sehen? Nicht du, das steht fest.

Tipps zur Linderung des Jammerns

Wenn deine läufige Hündin jammert, dann fühlst du dich sicher auch etwas hilflos, oder? Keine Sorge, hier kommen ein paar handfeste Tipps, die Abhilfe schaffen.

Erstens: Ablenkungen sind deine beste Freundin. Denk an spannende Spiele oder neue Tricks, die ihr zusammen lernen könnt.

Zweitens: Die Ernährung anpassen kann Wunder wirken. Ein wenig mehr davon, ein bisschen weniger hiervon. Manchmal macht’s die Mischung. Ein ruhiges Plätzchen einzurichten, wo sie sich zurückziehen kann, ist ebenfalls Gold wert.

Ablenkung bieten

Ablenkung ist wie ein Zaubertrick für Deine läufige Hündin, die jammert. Stell Dir vor, Du lenkst sie mit ihrem Lieblingsspielzeug ab, und plötzlich ist das Jammern vergessen. Vielleicht mag es simpel klingen, doch die Wirkung ist beeindruckend.

Ein Spaziergang im Park oder ein neues Rätselspiel kann Wunder wirken. Es ist nicht nur ein Weg, um ihre Energie positiv zu nutzen, sondern stärkt auch die Bindung zwischen euch.

Es geht nicht darum, sie müde zu machen, sondern ihren Geist zu beschäftigen. So wird aus einem trüben Tag voller Jammern eine aufregende Entdeckungsreise. Und wer weiß? Vielleicht entdeckst Du dabei auch neue Seiten an Deiner Hündin.

Ruhiger Platz schaffen

Ein ruhiger Rückzugsort ist für eine läufige Hündin, die jammert, Gold wert. Stell dir vor, wie du dich fühlst, wenn du krank bist. Du suchst wahrscheinlich einen stillen Ort, an dem du dich erholen kannst. Genau das braucht deine Hündin jetzt auch.

Ein kuscheliges Körbchen in einer ruhigen Ecke, fernab vom täglichen Trubel, kann Wunder wirken. Sorge dafür, dass dieser Platz mit weichen Decken ausgestattet ist und genug Schutz bietet.

Kastration als Lösung?

Kastration kann ein Weg sein, das Jammern deiner läufigen Hündin zu stoppen. Es geht hierbei nicht nur um die Reduzierung von Frühlingsgefühlen, sondern auch um die Gesundheit deines Tieres.

Durch den Eingriff verringern sich hormonelle Schwankungen, die oft für Stress und Unwohlsein während der Läufigkeit verantwortlich sind. Denk daran, es ist wie das Ausschalten einer lauten Musik, die keiner hören möchte. Ruhe kehrt ein.

Die Entscheidung zur Kastration sollte gut überlegt sein. Sie bringt Veränderungen mit sich, sowohl im Verhalten als auch in der Gesundheit deines Hundes.

Manchmal ist es wie bei einem Zaubertrank: Er löst ein Problem, kann aber neue mitbringen. Sprich daher unbedingt mit einem Tierarzt, bevor du deine Hündin auf diese Reise mitnimmst.

Denn am Ende des Tages geht es darum, das Wohlbefinden deinesHundes zu sichern und nicht um eine schnelle Lösung für lästiges Jammern.

Fazit zu meine läufige Hündin jammert

Läufige Hündinnen zeigen oft ein buntes Potpourri an Verhaltensweisen. Jammern ist nur die Spitze des Eisbergs. Dies liegt an hormonellen Schwankungen und körperlichem Unwohlsein, ähnlich wie bei Menschen, die schlechte Tage haben.

Nicht zu vergessen ist die Pflege: Ein ruhiger Rückzugsort kann helfen, das Stimmungstief zu überwinden. Denk auch über homöopathische Mittel oder, in langfristigen Fällen, über eine Kastration nach. Natürlich in Abstimmung mit dem Tierarzt.

Häufig gestellte Fragen

Warum jammert meine läufige Hündin?

Deine Hündin könnte wegen der hormonellen Veränderungen während der Standhitze jammern. Dies passiert, wenn die Gebärmutterschleimhaut sich auf eine mögliche Einnistung vorbereitet. Es ist ein natürlicher Prozess, aber manchmal, ziemlich unangenehm für sie.

Was sind die Symptome der Scheinträchtigkeit bei Hunden?

Symptome einer Scheinträchtigkeit können sein: Verhaltensänderungen, wie Nestbauverhalten oder das Jammern, und körperliche Anzeichen, wie eine vergrößerte Vagina oder sogar Milchproduktion, obwohl kein Wurf erwartet wird.

Kann ich etwas tun, um meiner Hündin während ihrer Läufigkeit zu helfen?

Ja, sicher! Mehr Zuneigung zeigen und beruhigende Aktivitäten können helfen. Manche finden auch, dass leichte körperliche Betätigung – natürlich angepasst an ihren Zustand – Linderung verschafft. Im Zweifelsfall immer den Tierarzt fragen.

Teile deine Liebe
Sabine Reincke
Sabine Reincke

Sabine Reincke: Einer erfahrenen Expertin in der Hundeerziehung. Mit über 15 Jahren Erfahrung, darunter 10 Jahre in der DRK Rettungshundestaffel und als Mantrailer, kombiniert Sabine tiefgreifendes Fachwissen mit praktischer Erfahrung. Derzeit vertieft sie ihre Kenntnisse in einer Hundetrainer-Ausbildung und ergänzt dies durch diverse Fachseminare. Als ausgebildete Sanitäterin und durch ihre Präsenz in der Presse ist Sabine eine anerkannte Autorität im Bereich Hunde.

Artikel: 122

Bleibe informiert, und abonniere unseren kostenlosen Newsletter!

Cookie Consent mit Real Cookie Banner